IGP Training - Sporthundetraining


Unsere Übungszeiten IGP-Hundesport:

- Freitags: Treffpunkt: ca. 17:00 Uhr (Unterordnung & Schutzdienst) *

- Samstags: Treffpunkt:  ca. 14:00 Uhr (Unterordnung & Schutzdienst) *

- Fährte: jeden 1. Sonntag im Monat - ca. 9 Uhr *

- weitere Übungszeiten und Fährte nach Vereinbarung

- Einzel-/Privattraining auf Anfrage

* für Vereinsmitglieder kostenlos


Gebrauchshundesport oder auch IGP besteht aus mehreren Prüfungsdisziplinen:


IPO 1 – 3 : Bestehend aus Fährte (hier muss der Hund eine gelegte Fährte/Spur nachsuchen und dort liegende Gegenstände finden und diese verweisen), Unterordnung (u.a. bestehend aus Fußlaufen, Sitz, Platz, Steh, Apportieren und Voraussenden) sowie dem Schutzdienst (hier muss der Hund Reviere umlaufen und einen Scheintäter stellen und mit diesem – im Gehorsam des Hundeführers – um eine Beute, den Schutzärmel, kämpfen). 


Fährte: Schwerpunkt ist hier die reine Sucharbeit, die sich im Schwierigkeitsgrad sowie der Länge von der o.g. Fährte unterscheidet 


BHG 1 – 3: reine Unterordnungsprüfung (ohne Fährte und Schutzdienst)

 

Voraussetzung für jede dieser Prüfungen ist die Begleithundeprüfung, die aus einem Unterordnungsteil und einem Verkehrsteil besteht (hier wird der Hund in typischen Alltagssituationen getestet wie bspw. Reaktionen bei Spaziergängern, Joggern, Fahrradfahrern, etc.).

 

Am besten geeignet sind für diese Sportart die typischen Gebrauchshunderassen wie z.B. der Deutsche Schäferhund, Malinois, Dobermann, Hovawart, etc. Aber auch viele andere Rassen und Mischlinge (Größe: ab mittelgroßen Hunden) finden richtig Spaß und Gefallen an diesem Sport, denn Grundlage ist eine gute und vertraute Beziehung zum Hundeführer. Ohne eine gute Bindung zwischen Hund und Hundeführer ist eine freudige Arbeit und Spaß beim Training unmöglich, sowie ein gutes Fress-/Spiel- und Beuteverhalten.

 

Der IGP Sport hat leider aus historischen Gründen oft noch einen schlechten Ruf, den er nicht verdient. 

Unser Kollege Hund ist unser Partner! Und so wie wir als Partner behandelt werden wollen, so behandeln wir ihn! Fair und artgerecht!

 

Unser Sporthundetraining findet in positiver Verstärkung und Motivation statt. Denn nur ein motivierter Hund und Partner, der uns vertraut, hat Spaß am Training und zeigt das gewünschte Verhalten auch gerne und mit freudigem Ausdruck, so wie es auch heutzutage gemäß der Prüfungsordnung verlangt wird.